Deutsche Meisterschaften - Nürnberg

Leichtathletik-Festival in Nürnberg

Den Auftakt zu den 118. Deutschen Leichtathletikmeisterschaften lieferte bereits am Freitag das Kugelstoßen auf den Nürnberger Hauptmarkt. Zwischen dem Schönen Brunnen und der Frauenkirche konnten circa 7000 Besucher die Siege von David Storl (21,26 m) und Christina Schwanitz (20,06 m) feiern. Am Samstag ging es dann nach 1919, 1934, 1948, 2008 und 2015 erneut in das Nürnberger Leichtathletikstadion am Valznerweiher.

Tag 1 war zum großen Teil von Regenwolken überschattet, einen kleinen Aufreißer gab hier der Fränkische Titelgewinn von Martin Grau über die 3000 m Hindernisse. Das Highlight aus Zirndorfer Sicht sollte aber erst am zweiten und letzten Tag - dem Sonntag - folgen. Eine DM-Teilnahme bei den Aktiven hat letztmalig die Zirndorfer 4 x 100 m Staffel 1984 geschafft. Umso erfreulicher war es bereits im Vorfeld, dass Weitspringerin Tina Pröger beim diesjährigen Rolf-Watter-Sportfest die Norm von 6,25 m für Nürnberg übertroffen hatte. Damals war die Freude unübertroffen, gleich zwei Sprünge auf 6,27 m bedeuteten nicht nur persönliche Bestleistung, sondern brachten die Stimmung auf den Siedepunkt. Für Pröger war es ein Lebenstraum, bei den Aktiven an den Start zu gehen und vor allem als Lokalmatadorin im Nürnberger Stadion springen zu können!

Mit dem Endkampf hat es denkbar knapp nicht gereicht, die 6,01 m im dritten Versuch waren für weitere drei Versuche leider fünf Zentimeter zu kurz. "Ich bin jetzt eigentlich nicht komplett unzufrieden, da die Sprünge alle relativ weit waren, ich bin nur ohne Brett gesprungen.", blickt Springerin Pröger dennoch erhobenen Hauptes auf das heimische Wochenende und ihren 9. Platz zurück. Der Sieg ging in 6,72 m an Malaika Mihambo vor Alexandra Wester (6,69 m) und Julia Gerter (6,68 m). Die Deutsche 7-Meter- Springerin Sosthene Mogueneara musste sich mit Platz 6 und 6,45 m zufriedengeben. Seit 2009 war Pröger nicht nur ununterbrochen bei den nationalen Titelkämpfen vertreten, sondern schob sich jedes Mal in die Top 10 Deutschlands!

Mit dabei waren auch unsere Jungkampfricher Zoé Brock und Marcus Grun. Mustafa Acar unterstützte als Volunteer das Auf- und Abbauteam Wurf.