Landesoffener Mehrkampftag - Ansbach

Erstellt: Samstag, 14. August 2010 00:00
Geschrieben von Marcus Grun
Zugriffe: 920

Am Samstag den 14.08.2010 ging es für die vier TSV-Athleten, Lena Albig (W17), Viola Leisner (W16), Kevin Ittner (M17) und Marcus Grun (M17) in die mittelfränkische Regierungsstadt Ansbach.
Hier nahmen sie auf dem Schulsportplatz vom Theresiengymnasium Ansbach am Dreikampf teil.

Der Wettkampf wurde um 14.30 Uhr durch unsere B-Jugendlichen Kevin & Marcus mit dem 100m Sprint eröffnet. Kevin startete im 2. Lauf & kam nach 13,88 sec im Ziel an.
Marcus startete im nachfolgenden Lauf und erlief sich eine Zeit von 12,42 sec.
Anschließend kamen auch unserer weiblichen Athleten zum Zuge & eröffneten ihren Mehrkampf ebenfalls mit dem 100m Sprint, Viola kam mit einer Zeit von 13,95 sec vor Lena mit einer Zeit von 14,46 sec. im Ziel an.

Nun waren wieder unsere Jungs am Zuge, es ging nämlich zur Weitsprunggrube.
Kevin machte aus TSV-Sicht den ersten Sprung und landete gleich eine neue pers. Bestleistung mit 4,91 m! Im weiteren Verlauf blieb er dennoch ziemlich konstant und verletzte sich am Schluss leicht am Knöchel. Marcus konnte auch dieses Mal sein Negativrekord im Weitsprung leider nicht abstellen und sprang somit nur auf eine ernüchternde Weite von 5,23m.
Danach waren wieder unsere Mädels an der Reihe, nach drei Sprüngen in die Sandgrube stand die Weitsprungleistung fest!
Viola flog bei ihrem 2. Versuch auf eine Weite von 4,21 m, Lena hingegen auf eine gute Weite von 4,35m.

Nach dem Weitsprung waren schon die ersten zwei Disziplinen des Tages erledigt & es ging in den Ring zum abschließenden Kugelstoßen.
Kevin stieß die 5kg-Kugel auf eine Weite von 8,30 m, bei Marcus konnte man 9,60 m vom Maßband ablesen. Den Wettkampf beendeten Lena und Viola, Lena stieß die Kugel auf eine gute Weite von 8,29 m, dies bedeutete für sie eine neue pers. Bestleistung. Bei Viola landete die 4kg-Kugel bei 6,74 m im Gras.

Am Ende war es doch ein sehr schöner Wettkampf bei fast schon idealen Temperaturen. In diesem Zuge bedanke ich mich auch bei unserem Fotografen Matthias.