Previous Next

Schüler-Hallensportfest - Fürth

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Nachwuchs macht auf sich aufmerksam

Am Samstag, den 11. März, trafen sich unglaubliche 260 Athleten und Athletinnen aus 30 Vereinen zum Landesoffenen Schüler-Hallensportfest in Fürth. Dementsprechend war das Gedränge groß, Anspannung und Konzentration in der ganzen Halle spürbar.

Die Zirndorfer Roten waren mit 22 Gemeldeten der U12-U14 stark vertreten und konnten einige Medaillen auf dem Treppchen entgegen nehmen. Die meisten konzentrierten sich auf Sprint und Weitsprung. Elias Haubner (M10) holte sich Bronze im Sprint mit 8,41sec, Enrico Fuchs und Ella Stückrad konnten mit ihren Bestzeiten gute Plazierungen erreichen – allerdings mit Luft nach oben.
Im Weitsprung konnte sich erneut Elias Haubner mit einer Weite von 3,47m über eine Silbermedaille freuen. Enrico Fuchs, Eric Führhäußer und Ferdinand Krupka verbesserten alle ihre Bestleistungen deutlich. Die Mädels der U12 mit Malin Westphal-Luther, Ella Stückrad und Neuzugang Hanna Trommer verbesserten ebenso ihre Leistungen, am weitesten sprang Ella mit 3,68m (Platz 5).

Den besonderen Anforderungen der 800 m auf der Hallenbahn in Fürth stellten sich von der U12 Malin Luther-Westphal, Philipp Oerterer, Ferdinand Krupka und Enrico Fuchs. Malin konnte ihre Bestzeit auf 3,11min durch einen herzhaften Endsprint und erreichte Platz 10 in der W11 Klasse, Philipp (M10) erreichte mit einem gut eingeteilten Rennen mit 3:04 min einen hart erkämpften 5. Platz.

Aus der U14 war Katharina Baumann die Einzige, die sich der Mitteldistanz stellte. Souverän lief sie von Anfang an vorne, ließ sich diese Position auch nicht mehr nehmen und lief nach beherztem Endspurt und mit Abstand zu Gold. Für die Jugendklasse wurden zusätlich zum Sprint und Weitsprung noch Hürden, Kugelstoßen und Hochsprung als Disziplinauswahl ausgeschrieben. Die W12 Mädels Katharina Baumann, Luisa Reisßmann, Zoe Köchel und Neuzugang Siana Pemsel sprinteten ihre 60m ins Ziel, wobei sich Luisa mit 9,32sec den 5. Platz sicherte. Auch beim Weitsprung war Luisa vorne mit dabei und sprang mit 3,79m zu Bronze. Katharina trat als Einzige im Hochsprung an, konnte leider ihre persönliche Bestmarke von 1,30 nicht überspringen, holte sich aber dennoch mit ihren 1,26m Bronze. Bevor Tobi Bachmann beim Weitsprung seine Bestleistungen um 15cm verbesserte, musste er als Hürdenläufer seine Nervosität vor dem ersten Sprint mit „Hindernissen“ ablegen, was ihm gut gelang. Feuertaufe gelungen! Jetzt gilt es, dieses Ergebnis auszubauen.

Neuzugang Lena Schmitt und Nachwuchsstern Amelie Giese traten für den TSV Zirndorf in der Altersklasse W13 an. Mit ihrem allerersten Wettkampf konnte Lena im Sprint und Weitsprung schon zeigen, was sie in nur vier Monaten alles gelernt hat, um sich im Mittelfeld zu platzieren. Mehrkampf ist Amelie Gieses Ziel und so hat sie sich in Fürth am Kugelstoßen versucht und konnte mit 6,12m sich und ihre Trainerin überraschen. Anschließend ging es zu den Disziplinen, die ihr mehr liegen. Im 60m Hürdenlauf konnte die Athletin mi 10,16 ihre persönliche Bestzeit von 10,64 verbessern und Gold für Zirndorf nach Hause nehmen. Ebenso Gold bekam sie in ihrer Lieblingsdisziplin Weitsprung. Gegen 31 Athletinnen reichte ihr 5m Sprung für das oberste Treppchen. Einzig im Sprint musste sie sich Eze Munachi geschlagen geben und nahm die Silbermedaille entgegen.

Viel Nervosität, viele persönliche Bestleistungen, aber auch ausbaufähige Leistungen – das ist das Fazit des erfolgreichen Tages in Fürth. Großes Dankeschön an den LAC Quelle! Trotz der wirklich vielen Teilnehmer konnte der Zeitplan gut durchgeführt werden.

 

Joomla Gallery makes it better. Balbooa.com