Hallensportfest - Fürth

Der Nachwuchs schnupperte Hallenluft

Bereits letztes Jahr veranstaltete der LAC Quelle Fürth wieder ein Hallensportfest für die Jüngeren. Im vergangenen Jahr noch als Kreismeisterschaften ausgerichtet, wurde es dieses Jahr aufgrund der großen Resonanz auch außerhalb des Kreises als Sportfest - also ohne Kreiswertung - über die Bühne gebracht. Die Zahlen sprechen Bände, 160 Athletinnen und Athleten aus 27 Vereinen konnten in der Fürther Leichtathletikhalle begrüßt werden. 

Antonia Müller und Veit Beste (W/M10) - beide frisch in die U12 aufgerückt - bestritten auf der blauen Bahn ihren ersten Wettkampf, wo nun die Einzelleistungen im Vordergrund standen. Von der Weitsprungstaffel ging es nun zum Weitsprung, wie man ihn bei den Olympischen Spielen findet. Bei Beiden zeigte sich die Nervosität, als es darum ging das Brett optimal zu treffen. Während Antonia trotz ihrer beiden Sprünge auf 3,06 m das Nachsehen gegen Selina Förtsch (TSV 1860 Staffelstein) hatte, scheiterte Veit mit Platz 9 und 3,27 m knapp am Endkampf.

Weiterlesen ...

Sportlerehrung - Zirndorf

Zirndorf im Zeichen des Sports

Händeschütteln war angesagt, als Bürgermeister Thomas Zwingel im Rahmen eines Festabends am 10. März Sportlerinnen und Sportler aus fünfzehn verschiedenen Sportarten, von Geräteturnen bis Volleyball, für ihre hervorragenden Leistungen im vergangenen Jahr auszeichnete.

Dauergast Werner Kohnen wurde auch dieses Jahr wieder für seine erfolgreichen Einsätze in der vergangenen Saison geehrt. Besonders hervorzuheben war natürlich der Deutsche Seniorentitel im Hochsprung, aber auch die Bayerischen Titel sowie Vizetitel sind hier nicht zu vergessen.

Weiterlesen ...

Deutsche Senioren-Hallenmeisterschaften - Erfurt

Doppelte Vizemeisterschaft für Kohnen

Während in Halle (Saale) die U20-Nationalmannschaft beim Länderkampf um das Podest gegen die Auswahlen aus Frankreich und Italien antrat, kämpften die Routiniers in Thüringen um die nationalen Titel. Mit dabei natürlich unser letztjähriger Deutscher Hochsprungmeister Werner Kohnen (M80).

Werner absolvierte fünf lupenreine Sprünge, lediglich die 1,13 m waren am Ende zu hoch und so standen 1,10 m in der Ergebnisliste. Lediglich mit Klaus Heidinger (TB Emmendingen) musste er sich zu diesem Zeitpunkt den 2. Platz teilen. Doch der Favorit kam erst noch, Walter Matthes (Universitäts-SV Halle) hat eine Bestleistung von 1,20 m stehen. Als Matthes bei 1,13 m in den Wettbewerb einstieg, war nur noch Kurt Winkelhake (LG Nienburg) mit dabei. Doch am Ende hieß es für den Titelfavoriten "Salto nullo" und der erste Vizemeistertitel für Kohnen war perfekt.

Weiterlesen ...

TSV-Aktuell März 2017 online

Liebe Vereinsmitglieder, die Ausgabe der TSV Aktuell März 2017 ist online verfügbar.

Viel Spaß beim Lesen

TSV-Aktuell Februar 2017 online

Liebe Vereinsmitglieder, die Ausgabe der TSV Aktuell Februar 2017 ist online verfügbar.

Viel Spaß beim Lesen

Nordbayerische Meisterschaften U20/U16 - Fürth

Duo in der Kleeblattstadt aktiv

Lange hat es gedauert bis Yara Prusko (W15) endlich wieder ihre Nagelschuhe an einem Wettkampf binden durfte, vor zwei Wochen musste sie noch krankheitsbedingt den Viertelmeiler bei den "Bayerischen" absagen - heute startete sie über die vier Hallenrunden.

Spät am Abend ging es für Yara in einem großen Starterfeld auf Bestzeitenjagd. Nach couragierten drei Runden an der Spitze fehlten ihr am Ende auf Grund ihrer Führungsarbeit ein paar Körner und so musste sie das Siegerpodest leider ziehen lassen. Der Sieg ging in 2:24,75 min an Antonia Sörgel vom LAV Hersbruck vor Sophia Fröhlich (2:25,04 min - TV Bad Kötzting) und Sophie Ochmann (2:28,72 min - LG Eckental). Am Ende fehlten mit 2:28,96 min knappe 24 Hundertstel zum Bronzerang.

Weiterlesen ...

Waldlauf - Büchenbach

Die Roten schlagen zu

Erst vor vier Monaten ging es für die Nachwuchsläufer nach Büchenbach zum Waldlauf. Nun wollten Antonia Müller, Amelie Brandl, Hanna Roth, Johanna Westphal und Lenny Zechentmayer den Schlussstrich unter die Crosssaison setzen.

Bei der Jubiläumsveranstaltung des TV Büchenbach gab es einen ganzen Medaillensack für die Zirndorfer. Ins Staunen kamen sicherlich die Zuschauer als sie in der W11 das Siegerpodest fest in roter Hand sahen. Ein starkes Rennen absolvierten Johanna und Hanna. Johanna drückte ihre Zeit vom November um sieben Sekunden auf 3:47 Minuten für die 915 m lange Strecke und durfte sich am Ende über Silber freuen. Für Hanna war es der erste Start in Büchenbach, sie kam nach 3:44 Minuten auf Rang 3 ins Ziel. Gold ging an Amelie, die in einem souveränen Lauf mit 3:36 Minuten ebenfalls sechs Sekunden schneller unterwegs war als noch 2016.

Weiterlesen ...