TSV beteiligt sich an Startgemeinschaft

Männer-Staffel - endlich wieder möglich in der Bibertstadt

Eine Startgemeinschaft mit TSV-Beteiligung? Lange ist es her, dass überhaupt eine männliche Staffel an den Start ging, zuletzt 2008 bei den Kreismeisterschaften in Nürnberg - damals noch in der U18. Blicken wir in die Aktivenklasse, müssen wir noch weiter zurückblättern. Die zuletzt erfasste Leistung ist aus dem Jahre 1993!

Die Staffel-Idee erwuchs erstmals im Juli dieses Jahres, als sich Marcus Grun und Johannes Carl (TSV Altenberg) auf dem Sparkassen-Meeting in Höchstadt begegneten. Dabei beklagten beide Männerathleten, dass Staffelwettbewerbe in der Männerklasse bei beiden Vereinen derzeit leider nicht zu realisieren sind. Allerdings könnte eine Startgemeinschaft (StG) eine solche Möglichkeit eröffnen. Voraussetzung ist allerdings vermutlich, dass noch ein dritter Verein mit ins Boot geholt werden müsste. Nach kurzer Recherche wurde dann via sozialer Netzwerke relativ zügig Kontakt zur SG Nürnberg/Fürth aufgenommen.

Die Kommunikation verlief dabei recht unkompliziert und sehr schnell signalisierten die beiden Athleten des dritten benachbarten Vereins, Alexander und Maximilian Memmert, ihr starkes Interesse an dem Projekt. Beide Athleten studieren in Bayreuth und sind ebenfalls schon mit Bayerischen Meisterschaften vertraut.

Nach einigen Überlegungen kamen dann Anfang Oktober im Sportheim des TSV Altenberg erstmals die Vertreter aller drei Vereine zusammen, um die formellen Weichen für den kommenden Sommer zu stellen. Zu Beginn hat man sich darauf geeinigt, unter dem geographisch verbindenden Namen „StG Rednitzgrund“ auflaufen zu wollen. Darüber hinaus wurden Trainingsmöglichkeiten, gemeinsame Wettkämpfe, finanzielle Angelegenheiten und sogar schon das Wettkampfoutfit geklärt.

Am Ende des Tages kam man jedenfalls in allen zentralen Angelegenheiten auf einen gemeinsamen Nenner, sodass dem Projekt "Startgemeinschaft Rednitzgrund" nichts mehr im Wege steht und man ab 1. Januar 2017 gemeinsam auf der Laufbahn steht.