Stadtlaufmeisterschaften - Zirndorf

Laufbegeisterte trotzen den herbstlichen Temperaturen

Knapp 280 Läuferinnen und Läufer haben sich im Vorfeld gemeldet, ein Großteil davon ist auf die beiden Zirndorfer Grundschulen zurückzuführen, und wollten ein Teil der diesjährigen Zirndorfer Stadtmeisterschaften im Laufen sein. Das prallste Starterfeld gab es in der Altersklasse M8 (Jahrgang 2008), hier gingen insgesamt 38 Buben auf die Stadtpark-Runde. Bei den Mädchen war es die ein Jahr jüngere Altersklasse W7 mit 30 Starterinnen. Auch einige Leichtathleten waren am Start, die Kinder sind zwar dieses Mal unter einer anderen Flagge, deren ihrer Schule, gestartet, aber waren deshalb mindestens genauso erfolgreich.

Man wird alt, das dachten sich auch Amelie Brandl, Johanna Westphal und Hanna Roth. Bei den drei Freundinnen ist die Grundschulzeit passé und somit durften sie für ihre Abteilung im roten Trikot auflaufen. Wie hätte es auch anders kommen sollen, bei der W10 gingen die Podiumsplätze weniger überraschend an das Trio. Paula Hirn (W11) beendete die Stadtparkrunde als Zweite. Auch in der Altersklasse U10 konnten die Mädchen ordentlich abräumen. Während in der W8 die Plätze 2 bis 4 an Leonie Gilginberg, Marie Wörner, Melanie Gilginberg und Elena Wunschik gingen, räumte in der W9 Antonia Müller den Tagessieg ab.

Einen weiteren „Stockerlplatz“ gab es für Nicola Rosenberg (W6), sie durfte sich am Ende über Silber freuen.

Bei den Routiniers war es am frühen Abend eher eine Vereinsmeisterschaft. Im Duell gegen die Triathlonabteilung war es ein Kopf an Kopf Rennen in der Altersklasse U16. Yara Prusko trennten von ihrer Freundin und Vereinskollegin Fenja Sommer lediglich 6 Sekunden - am Ende Platz 2 in 4:21 Minuten. Auf den Rängen 3 und 4 kamen Selina Diezel und Alina Beigel ins Ziel.

In der Altersklasse U18 war es ein reines Abteilungsduell, hier ging es lediglich um die Farbe der Medaille. Annina Adams kam vor Miriam Backer und Annemarie Hummel über die weiße Ziellinie. Viola Leisner sicherte sich als einzige Läuferin bei den Frauen den Titel.

Nachdem im Vorfeld die Regelung für den Schulpokal geändert wurde und nun prozentual mit der Schüleranzahl verrechnet wird, ging auch dieses Jahr der Pokal in die Mühlstraße zur dortigen Grundschule 1.

An dieser Stelle auch ein herzliches "Danke" an die Zeitnehmer, das Auf- und Abbauteam, sowie das Orga-Team!