Mittelfränkische Meisterschaften im Crosslauf - Zirndorf

Mittelfranken zu Gast in der Bibertstadt

Mit 256 Teilnehmer aus 41 Vereinen waren die diesjährigen Mittelfränkischen Meisterschaften im Crosslauf gut besetzt. Darunter waren mit Martin Grau (LSC Höchstadt/Aisch), Sebastian Reinwand, Mitku Seboka und Joseph Katib (beide LAC Quelle Fürth) gleich drei aktuelle Deutsche Meister am Start.
Bereits vor dem Lauf war den Experten bewusst, dass die neue Strecke im Zirndorfer Zimmermannspark weniger crossig wird – stattdessen musste auf Schnelligkeit gesetzt werden. Ihren Beitrag dazu leisteten vor allem die fränkischen Top-Laufteams aus Höchstadt und Fürth zusammen mit dem Team Memmert aus Roth.

Diese dominierten erwartungsgemäß auch den Männer Hauptlauf. Am Ende rettete sich Hindernis-Ass Martin Grau  mit zwei Sekunden vor Sebastian Reinwand (Team Memmert) und dem Deutschen 10.000 m Meister Mitku Seboka ins Ziel.

Der Morgen war nicht nur geprägt von Regen, sondern auch von den großen Teilnehmerfeldern in der U12 und U10. Denkbar knapp war es bei Amelie Brandl (W10), sie musste Dauerkonkurrentin und Siegerin Anni Knoblich (LAC Quelle Fürth) um eine Sekunde den Vortritt lassen. Ebenfalls den 2. Platz erreichte Antonia Müller in der jüngeren Altersklasse W9.

Während sich die U12 Mannschaft mit Amelie, Johanna Westphal und Chiara Sommer den 2. Platz sicherten, legte die jüngere Generation noch einen drauf. Der 1. Platz ging an Antonia, Diana Satsevich und Luna Schöb!

Auch die Jungs ließen im Zimmermannspark nichts anbrennen. Nachdem die Zirndorfer Triathlon-Mannschaft die Läufer aus der Fürther Kleeblatt-Stadt auf Platz 2 verdrängte. Sicherten sich Sebastian Rösch, Patrick Berthold und Jann Spengler den 4. Platz hinter dem U12-Team aus Veitsbronn.
Unser U10-Team der Jungs ist zwar auf Grund einer Erkrankung gescheitert, dies hinderte aber Veit Bestle (M7) nicht daran, sich den 7. Platz zu erlaufen.
Die Kranken-Misere setzte sich auch bei der U14 fort. Nachdem Johanna Siegmund und Julia Schneider ihrer Start absagen mussten, blieb nur noch Tabea Ujkanov übrig. Sie benötigte für die knapp 2 Kilometer 9:52 Minuten.

Als Vize-Bezirksmeister dürfen sich Annemarie Hummel, Sprinterin Miriam Backer und Lisa Keck bezeichnen. Sie sicherten sich in der U18 mit den Plätzen 7, 8 und 11 den Platz hinter dem Team aus Fürth.

Am Ende war es eine gelungene Veranstaltung, die Zuschauer lobten die sehr zuschauerfreundliche Strecke – keine Attacke und Überholmanöver wurde aus den Augen verloren – sowie die Nähe zu Umkleiden und Duschen. Dennoch kam auch hier der Wunsch nach der alten Strecke wieder auf, da die Park-Strecke nicht „crossig“ genug ist – schade, dass eine Ausrichtung im Wiesengrund nicht mehr möglich ist. Dennoch freuen wir uns auf eine erneute Ausrichtung in den nächsten Jahren!