Nordbayerische Meisterschaften Aktive - Fürth

Erstellt: Montag, 15. Januar 2018 11:04
Geschrieben von Marcus Grun
Zugriffe: 194

Verletzung überschattet Pröger-Titel

Über 360 Teilnehmer konnte das LAC Quelle Fürth bei ihren ausgerichteten Nordbayerischen Meisterschaften begrüßen. Nach einem neu strukturieren Zeitplan ging die Veranstaltung problemlos über die Bühne.

Mit von der Partie waren auch fünf Zirndorfer. Den Auftakt lieferte Annemarie Hummel über die 60 m. Mit 8,33 sec konnte sie zwar ihre Bestleistung weiter steigern, zum Einzug ins Finale hat es jedoch leider nicht gereicht.

Anschließend ging Kugelstoßerin Zoé Brock in den Ring. In der Altersklasse der Frauen konnte sie bereits erste Erfahrungen mit ihrer nun neuen 4 kg-Kugel sammeln. Nach einem durchwachsenen Beginn konnte sie sich in den Wettbewerb beißen und stieß die Kugel auf 10,77 m. Hinter den Bambergerinnen Schramm und Holzner sowie der Siebenkämpferin aus Fürth bedeutete dies für sie Rang 4.

Während Tina Pröger noch auf ihren Start beim Dreisprung aufgrund von Fußproblemen verzichtete konnte sie dennoch ihren Titel beim Weitsprung aus dem Vorjahr verteidigen. Seit diesem Jahr gehört sie nun offiziell der Aktiven an. Mit 5,93 m verdrängte sie die Hürdenspezialistin aus Erlangen Katharina Winkler und Hannah Lehneis auf die Plätze 2 und 3.

Nachdem beim Sprintcup im Dezember noch 8,22 sec in der Ergebnisliste standen, konnte Louis Merklein nun seine Bestzeit auf 7,99 sec drücken. Marcus Grun ging im sechsten von sieben Vorläufen an den Start. Trotz eines ausbaufähigen Starts konnte er sich fürs Finale qualifizieren. Nachdem die Freude über den Einzug in das A-Finale von kurzer Dauer war, gewann er sein B-Finale souverän in 7,20 sec. Zuvor wurde er durch die Kampfrichter kurz vor Start ins B-Finale gesetzt, da durch einen gleich schnellen Athleten Einspruch eingereicht wurde und Marcus nach Auswertung auf Tausendstel einen Tick langsamer war.

Den Abschluss bildeten die 200m-Läufe. Hier griff nun auch unser „Master-Athlet“ Walter Höfler ins Geschehen ein. Mit 31,03 sec kann er mehr als zufrieden sein!
Annemarie musste bei ihrer Hallenrunde lediglich die Dreispringerin aus Herzogenaurach Anna Dupke ziehen lassen. 27,86 sec bescherten ihr am Ende Rang 14. Louis überquerte nach 26,11 sec die Ziellinie.
Besonders bitter lief es für Marcus. Nachdem er kurz zuvor noch sein Finale gewann, sah er nun bei seinem abschließenden 200 m-Lauf nicht einmal die Ziellinie. Nach lediglich 100 m musste er seine Führungsposition aufgeben, Muskelfaserriss so die erste Diagnose der Ärzte. Somit rücken die kommenden Hallenmeisterschaften in weite Ferne.