28. Seniorensportfest - Fürth

Routiniers starten in die Saison

Höfler-Brüder machen "gemeinsame" Sache. Das stimmt so natürlich nicht ganz, denn während Walter Höfler das rote Trikot überstülpt, sieht man seinen älteren Bruder Werner im blauen Trikot des ausrichtenden Vereins LAC Quelle Fürth. Der Bibertstädtler absolvierte erstmals nach dem DAMM-Endkampf 2014, wo er noch zusammen mit seinen "Jungs" ein Team in der Altersklasse 60 stellte, wieder einen Wettkampf.

"Sprössling" Walter (M65) lief mit 9,25 sec nur vier Hundertstel am 60 m-Podest vorbei. Der Sieg ging mit 8,41 sec weniger überraschend an den letztjährigen Weltmeister Karl Dorschner (TV 1848 Coburg).

Werner Höfler ging zusammen mit seinen Laufkollegen in der 4 x 200 m Staffel an den Start. Am Ende war es mit 2:16,12 Minuten Platz 2.

Die Einsamkeit in seiner Altersklasse ist für Werner Kohnen (M80) mittlerweile nichts mehr Neues. Sowohl beim Kugelstoßen (9,54 m) und an der Hochsprungmatte (1,03 m) war der Deutsche Hochsprungmeister von 2016 alleine im Wettbewerb.

Einen kleinen Wehmutstropfen gab es bei den Frauen in der Altersklasse W55 zu verdrücken. Denn Katja Berend (SV Großhansdorf) setzte sich mit 8,51 sec an die Deutsche Bestenliste und verdrängte somit Ingrid Meier, welche seit 2004 - damals noch im roten Trikot unterwegs - den Rekord mit 8,53 Sekunden innehatte.