Nordbayerische Meisterschaften - Fürth

Gelungener Hallenauftakt im "heißen" Januar

Nachdem die trainingsfreien Tage über Weihnachten und Neujahr überstanden waren und das Training wiederaufgenommen wurde, eröffnet standesgemäß die Nordbayerische Meisterschaften den Meisterschafts-Januar.

Im Vorfeld haben sich knapp 400 Athleten aus 61 Vereinen für die Hallenveranstaltung am Finkenschlag in Fürth angemeldet. Davon kamen neun Sportlerinnen und Sportler aus den eigenen Reihen. Blickte man zuvor in die Teilnehmerliste so konnte man erahnen, dass dies ein erfolgreicher Saisoneinstieg werden könnte. Während Tina Pröger im Weit- und Dreisprung deutlich die Liste anführte, fanden sich auch Zoé Brock, Miriam Backer und Marcus Grun unter den besten Fünf wieder.

Im Kugelstoßring konnte Zoé Brock mit 11,66 m zwar nicht an ihre Bestleistung anknüpfen, dennoch verteidigte sie Platz 3 hinter der Deutschen Vizemeisterin 2016 Rhona Schmidt (12,74 m; LG Landkreis Roth) und der Bayerischen Meisterin im Hammerwurf Nancy Randig (11,72 m; SWC Regensburg).

Tina Pröger sicherte sich weniger überraschend an der Sprunggrube beide Titel. Während sie mit soliden 5,69 m im Weitsprung zum Titel sprang, waren es beim „hop step jump“ schon 11,77 m. „Beide Leistungen sind zwar deutlich hinter den Erwartungen, aber mehr war nach einer intensiven Trainingswoche nicht drin“, so Pröger nach dem Wettkampf.

Überrascht war sicherlich Miriam Backer, als die Ergebnisse der 400 m Zeitläufe veröffentlicht wurden. Mit 59,71 sec dominierte sie die Läufe der Viertelmeiler und verwies die Läuferinnen Teresa Wetter aus Amberg und Ariana Förster aus Fürth mit 61,49 sec und 63,89 sec deutlich auf die Plätze 2 und 3.

Miriam Backer dominiert die 400 m.

Im Wettbewerb der Kurzsprinter geht es standesgemäß eng zu. Dass es so eng wurde, wurde zum Nachteil für Marcus Grun. Während er mit 7,23 im Vorlauf souverän ins Finale einzog, fehlten im am Ende ein Hundertstel zum Podestplatz. So bestätigte er mit 7,20 sec seine Bestleistung und lief auf Platz 4. Gleiches galt später für Miriam, mit 8,19 sec fehlten auch ihr am Ende ein Wimpernschlag für die Holzmedaille auf Platz 4.
Mustafa Acar wird sich sicherlich lange an diesen Tag erinnern können, erstmals sprintete er die 60 m mit 7,93 sec unter der 8 Sekunden-Marke. Pascal Peter benötigte 7,76 sec für die Hallen-Sprintstrecke.

Yara Prusko konnte erst spät am Abend in den Wettkampf eingreifen. Sie drückte ihre 800 m Bestzeit um vier Sekunden auf 2:26,33 Minuten – das lässt hoffen für die kommende Saison!

Alessia Thurn und Selina Diezel, dieses Jahr frisch in die weibliche Jugend U18 aufgerückt, mussten gleich zur Kenntnis nehmen, dass der Wind hier ein bisschen rauher weht. Ihre Vorlaufszeiten mit 9,20 sec und 0,29 sec reichten nicht für die Endläufe.

Endlich war es soweit! Unsere Männer Mustafa Acar und Marcus Grun konnten zusammen mit den Memmert-Brüdern der SG Nürnberg-Fürth gemeinsame Sache machen. Ein ungewöhnlicher Anblick, die grünen Trikot’s wo doch zuvor noch rot getragen wurde. Die StG (Startgemeinschaft) Rednitzgrund ging über die 4 x 200 m an den Start. Das Quartett dominierte ihren Lauf und sicherte sich am Ende einen souveränen 2. Platz in 1:34,99 Minuten. Das werden noch spannende Wettkämpfe in Zukunft, denn die Wechsel sind nach erst einem gemeinsamen Training noch deutlich ausbaufähiger.

Mit den drei Meistertiteln sind wir erfolgreicher denn je in die Saison gestartet, bereits in zwei Wochen geht es mit den Bayerischen Hallen-Meisterschaften weiter!