23. Schülerolympiade - Oberasbach

Auch dieses Jahr konnte der Nachbarverein TSV Altenberg jede Menge Athleten und Athletinnen zu seiner 23. Altenberger Schülerolympiade im Hans-Reif-Sportzentrum begrüßen.

Am frühen Morgen durften gleich die „Kleinsten“ ihr Können unter Beweis stellen.
Hier nahmen für den TSV Svenja Forster (U10), Tabea Ujkanov (U10), Elisa Wehrkamp (U10), Sophie Römer (U12), Yara Prusko (U12), Flavio Kis (U10) und Redrick Law (U10) am Dreikampf teil.

Für die mittlerweilen erfahrenen Athleten Svenja, Tabea, Redrick und Flavio war dieser Mehrkampf nichts Neues – aber auch in Obersbach „feierten“ drei Athletinnen ihr Debüt – für Sophie, Elisa und Yara war es der erste Wettkampf.

Bei Redrick und Flavio ging es früh am Morgen sofort in den Startblock. Flavio konnte seine Bestleistung direkt auf 9,67 sec verbessern – Redrick kam nach 9,86 sec im Ziel an.

Tabea und Svenja mussten sich zunächst im Ballwurf den Gegnerinnen stellen – Svenja verbesserte sich auf 15,00m – für Tabea stand trotz des abgeworfenen 15m-Hütchens eine Weite von 15,50 m im Gesamtergebnis.

Im Weitsprung konnte sich Flavio ebenfalls deutlich verbessern, ihm fehlten lediglich 3 cm zu einem 3m-Sprung.

Yara lieferte im Schlagballwurf eine ordentliche Leistung ab, mit 26,00 m war es die zweitbeste Weit.

Am Nachmittag durften dann auch die „Großen“ ins Geschehen eingreifen, auch hier waren wir mit Johanna Bischoff (U16), Kathrin Maurer (U16), Tim-Julius Förster (U16), Zoé Brock (U14) und Emma Gruber U14) eifrig vertreten.

Auch hier gingen mit Johanna und Tim-Julius zwei Debütanten für den TSV Zirndorf an den Start.

Tim konnte in seinem ersten Wettkampf sofort im Hochsprung punkten, er übersprang als letzte Höhe die 1,58 m. Auch sein Weitsprung ließ sich mit 5,04 m sehen.

Beim Kugelstoßen fehlte ihm genauso wie Johanna die Übung. Allerdings bekam er noch rechtzeitig vor seinem letzten Stoß von Marcus einen „Crash-Kurs“ und steigerte seine Weite von 7,84 m auf 8,44 m.

Johanna setzte sich beim Kugelstoßen die 5m-Marke als Ziel, welche sie am Schluss deutlich um 44 cm übertraf.

Nach 2010 ging auch Emma mal wieder an den Start. Mit guten 1,34 m im Hochsprung konnte sie sich einen Platz im Mittelfeld der Ergebnisliste sichern.