Sportfest Kinderleichtathletik - Neuendettelsau

Am Samstag, den 11.05.2013 ging es für die elf TSV-Kinder zu ihrem ersten offiziellen Kinderleichtathletik-Wettkampf. Die Kinderleichtathletik wurde vom DLV eingeführt um die Nachwuchsathleten langsam an die Leichtathletik heranzuführen. Die Kinderleichtathletik beinhaltet alle Keranspekte (laufen, springen, werfen) der Leichtathletik.

Zum zweiten Mal hat der TSC Neuendettelsau dieses Sportfest ausgerichtet. Mit insgesamt 122 Nachwuchsathleten war dies schon kein normales Sportfest mehr, man konnte es schon fast die „mittelfränkischen Meisterschaften der Kinderleichtathetik“ nennen. Jedoch ist das der nächste Punkt: In der Kinderleichtathletik gibt es keine offiziellen Meisterschaften mehr, auch eine Statistik entfällt. Jeder Verein kann seinen Ideen freien Lauf lassen und sich so die Wettbewerbe selbst überlegen.

Hier kann man nur ein großes Lob an den TSC richten, er machte die „Kleinen“ zu ganz Große. Die Mannschaften wurden mit der passenden Musik analog der Deutschen Meisterschaften vorgestellt. Der hauseigene Stadionsprecher hatte immer einen netten Kommentar bereit und auch die Siegerehrung wurde musikalisch begleitet (hier wurden die Olympischen Spiele als Paradebeispiel genommen).

Für den TSV Zirndorf gingen die „Die Rakete der Champions“ (WK/MK U12) und die „Die schnellen Gepardenkinder“ (WK/MK U10) an den Start.

„Die schnellen Gepardenkinder“ mussten bei der Weitsprungstaffel (6), beim Heulerwurf (9), beim 40m Sprint (7) und bei der Hindernisstaffel (4) so wenige Punkte wie möglich erzielen. Denn es hat die Mannschaft mit der niedrigsten Punktzahl gewonnen. Bei uns hat das leider noch nicht so ganz funktioniert, mit 26 Punkten ist unsere Mannschaft auf den 7.Platz gekommen.

Auch unsere zweite Mannschaft „Die Rakte der Champions“ die sich aus vier TSV-Athleten und 3 Windsbacher-Athleten zusammensetzte musste ein ähnliches Programm durchlaufen. Sie mussten bei der Hindernisstaffel (4), beim Additionsweitsprung (4), beim Stoßdreikampf (7) und bei der 6x50 m Staffel (8) so wenige Punkte wie möglich erzielen. Die 23 Punkte am Schluss waren einfach zu viel um vorne mitzumischen. Es reichte immerhin zum 7. Platz.

Die Trainer sind sich sicher, das nächste Mal attackieren wir die vorderen Plätze!