Kreismeisterschaften Einzel - Fürth

Am Samstag, den 27.04.2013 fuhren die beiden Trainer Werner Höfler und Marcus Grun mit sieben TSV-Athleten ins benachbarte Fürth zu den diesjährigen Kreismeisterschaften auf dem Sportplatz an der Coubertinstraße. Zwei Athleten feierten ihr Debüt im Trikot des TSV Zirndorf – Schluss mit der Startklappe wie wir sie aus der Schule kennen – ab jetzt gibt es nur noch Startschüsse.

Den Wettkampf aus TSV-Sicht eröffnete Kathrin Maurer (W14) früh am Morgen mit dem Hochsprung. Hier gelang der 13 Jährigen ein genialer Coup – sie sicherte sich mit einer übersprungenen Höhe von 1,32 m den Titel der Kreismeisterin 2013.

Ebenfalls bei durchwachsenem Wetter starteten Zoé Brock (W13), Edina Hummel Roca (W 13) und Annina Adams (W13) in den Wettkampf.
Bei ihnen ging es zunächst zur Weitsprunggrube. Annina landete bei 3,32 m im Sand (15. Platz). Für Zoé und Edina lief es hingegen schon besser – beide durften in den Endkampf, das bedeutete nochmals 3 Versuche um die Bestweite zu erhöhen. Zoé sicherte sich vor ihrer Trainingskameradin mit 5 cm Vorsprung den 7. Platz (3,76 m). Edina hinterließ ihre Abdrücke bei 3,71 m im Sand (8. Platz).

Neben der Weitsprunggrube fielen die Startschüsse für die Sprinter. Hier war der TSV durch Johanna Bischoff (W15) und Alisia Blümlhuber (W16) ebenfalls vertreten. Bei Johanna blieb die Zeit bei 15,41 sec stehen – Platz 9 am Ende. Alisia war zwar eine Hundertstel schneller als Johanna, kam aber am Schluss mit 15,40 sec nicht über den 13. Platz in ihrer Altersklasse hinaus.

Für die drei Weitspringer ging es direkt im Anschluss an ihren Weitsprung in den Startblock, auch Miriam Backer (W13) griff hier ins Geschehen ein.
Hier hatte dann scheinbar die erholte Miriam einen klaren Vorteil vor ihren Trainingskameradinnen. Sie erlief sich in 10,91 sec einen tollen 4. Platz. Auch Edina kann mit ihrem 8. Platz (11,16 sec) bei ihrem ersten Wettkampf vollkommen zufrieden nach Hause fahren. Zoé und Annina kamen mit 11,72 sec und 12,19 sec jeweils auf Platz 13 und 15.

Zum Abschluss konnten Miriam und Edina auch ihr Können auf den beiden Stadionrunden (800 m) unter Beweis stellen. Hier kam Miriam knapp vor Edina ins Ziel. Miriam sicherte sich in 2:57,26 Minuten den 1. Platz – dicht gefolgt von Edina (3:00,78 min – 2. Platz).

Trotz der niedrigen Temperaturen sind gute Ergebnisse dabei herausgekommen und wir freuen uns auf eine tolle kommende Saison