Kreismeisterschaften im 4-Kampf - Zirndorf

Nach der Eröffnung durch unseren Abteilungsleiter Walter Huber und Zirndorfs Bürgermeister Thomas Zwingel konnte der Wettkampf bei bestem Wetter um 10.00 Uhr beginnen.

Den ersten Podestplatz an diesem Wettkampftag konnte Amelie Brandl (W8) für den TSV Zirndorf nach Hause holen. Mit 9,00 sec war Amelie die Schnellste über 50 m in ihrer Altersklasse, sie musste sich nur aufgrund ihrer Weitsprungweite (2,64 m) knapp geschlagen geben – denn im Schlagballwurf hat sie den Ball ebenfalls auf 11,50 m geworfen – somit sprang am Ende ein toller 2. Platz heraus.

Svenja Farthöfer (W11) erkämpfte sich ebenfalls ein Platz auf dem „Stockerl“, hier passte nur noch ein Blatt Papier zwischen den 1. und 2. Platz, die Beiden trennten lediglich 3 Punkte!! Ihr 24,50m-Wurf katapultierte Svenja auf einen fantastischen 2. Platz.

Für Tabea Suela Ujkanov (W10) stand an diesem Tage ein längerer „Arbeitstag“ an, denn aus 3 mach 4 war die Devise. Dies sollte nicht bedeuten, dass sie aus dem 3. Platz einen Vierten machen soll - nein – es war ihr erster Vierkampf. Insgesamt konnte sie bei ihren Teildisziplinen zwar nicht an ihre Bestleistungen anknüpfen, aber mit 1,01 m meisterte sie ihren ersten Hochsprung mit Bravour.

Die Newcomerin aus den eigenen Reihen war Nina Distler (W13), mit einem sensationellen Hochsprung und einem 75 m Sprint war sie gut dabei, doch dann kam der Weitsprung. Hier stand am Ende ein „o.g.V.“ (ohne gültigen Versuch) in der Ergebnisliste – der Vierkampf war somit leider gelaufen. Doch auch für sie werden bestimmt noch einige Wettkämpfe folgen, wo diese Erfahrung Gold wert sein kann.

Bei der „älteren Garde“ konnte Zoé Brock (W14) ein Zeichen setzen, ihre beiden neuen persönlichen Bestleistungen über die 100 m und im Kugelstoßring verschafften ihr den Platz an der Sonne – den Titel „Kreismeisterin im Vierkampf 2014“!

Auch bei den abschließenden zwei Stadionrunden konnte sich der TSV mit einen 1. Platz, vier 2. Plätzen und einen 3. Platz durchaus sehen lassen. Yara Prusko (W12) führte ihr Teilnehmerfeld souverän an und sicherte sich mit neuer persönlicher Bestleistung in 2:52,22 min den 1. Platz. Bei Amelie (W8) war es ähnlich knapp wie bei ihrem Dreikampf, in 3:07,10 min kam sie nur einen Hauch (1 Sekunde!) hinter der Erstplatzierten aus Fürth ins Ziel. Die weiteren Plätze wurden von Susanna Bischoff (W12), Flavio Kis (M11) und Johanna Westphal (W8) belegt. Dank zahlreicher Helfer konnten wir den Zeitplan einhalten und unsere Athleten konnten sehr zufrieden mit ihren Leistungen sein.

Ein besonderer Dank gilt hier auch noch mal den Eltern, die sich als Helfer oder Bäcker (Kuchen) zur Verfügung stellten. Am Tag vor dem WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien gab es für alle Teilnehmer ein passendes Präsent. Dank einer großzügigen Spende konnten wir Alle mit einer WM-Trommel ausstatten.