Rolf-Watter-Sportfest - Regensburg

Beim traditionellen Rolf-Watter-Meeting der Leichtathleten im Regensburger Uni-Stadion trifft in vielen Disziplinen zum ersten Mal in diesem Jahr ein Großteil der bayerischen Elite aufeinander. Insgesamt waren wieder über 500 Sportler/Innen hauptsächlich aus Bayern aber auch aus dem angrenzenden Österreich am Start. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hat es auch einen Bibertstädtler zum prestigereichen Wettkampf in die Oberpfalz gezogen.
 
Bei nahezu optimalen Wettkampfbedingungen, trocken, sonnig und Temperaturen um die 20 Grad, ging mit Marcus Grun (M) ein Zirndorfer Sprinter beim Top-Meeting an den Start. In einem stark besetzten Teilnehmerfeld musste er sein Können unter Beweis stellen. Es purzelten zum Teil regelrecht die Normen für bayerische und deutsche Meisterschaften. So konnte zum Beispiel der später verletzte Lucien Aubry (LG Erlangen) vorzeitig sein Ticket für die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg buchen – in 10,49 Sekunden konnte ihm keiner nachstehen.

Im vierten von zwölf Zeitläufen konnte dann auch Marcus seine Spikes binden. Eine neu erhoffte Bestleistung konnte er leider nicht umsetzen, in 11,43 Sekunden reichte es am Ende in einem starken 40-Mann-Teilnehmerfeld immerhin zu Platz 13.

Damit sich die Anfahrt aus dem mittelfränkischen Zirndorf auch lohnt, ist er auch über die 200m Sprintdistanz an den Start gegangen. Seine alte Bestleistung konnte er hier deutlich pulverisieren und siegte im 5. Zeitlauf überlegen mit 23,04 Sekunden. Am Ende sprang mit dieser Zeit der 6. Platz heraus.