Höchstadter Leichtathletik-Meeting - Höchstadt

Bereits zum fünften Mal fand auf der Sportanlage an der Ziegelhütte das Leichtathletik-Meeting des LSC Höchstadt/Aisch statt. Rund 230 Teilnehmer konnte der LSC verzeichnen, eine ordentliche Teilnehmerzahl für ein Meeting und noch dazu am Saisonende. Mit der Livemusik und den beiden Stadionsprechern wurde es dann noch eine gemütliche Veranstaltung. Obwohl wir während der Anreise noch mit kräftigen Regenschauern zu kämpfen hatten, war vor Ort davon nichts mehr zu sehen, im Gegenteil, die Sonne zeigte sich sogar.

Die große TSV-Armada zeigte sich zum Saisonausklang mit 12 aktiven Athletinnen und Athleten, darunter auch zwei Staffeln. Den Meetingauftakt lieferte Marcus Grun (M) im Speerwurf, 32,82 m genügten ihm zum  Sieg.

Bestzeiten wurden nicht gelaufen, jedenfalls nicht bei den Sprintern auf der 100 m-Bahn. Das wurde einem auch nach dem ersten Rundgang über die Wettkampfstätte sofort bewusst. Denn neben einer unebenen Bahn hatte diese auch gleich eine Steigung in Laufrichtung eingebaut. So blieben alle deutlich über ihrem Leistungsniveau.

Dank der zahlreichen lokalen Sponsoren des LSC Höchstadt/Aisch konnten nicht nur die Teilnehmer des „Race of Champions“, hier ging unteranderem der Universiaden-Weltmeister und Deutsche Meister 2015 Martin Grau an den Start, mit einem Geschenkkorb geehrt werden sondern auch die Sprinter. Die schnellste Frau an diesem Tage war Lokalmatadorin Lea Heidenreich, das Geschenkset bei den Männern sicherte sich Marcus mit seinem deutlichen Sieg über 100 m.

Unsere Dauerläuferin Yara Prusko (W13) kam als 800 m-Läuferin scheinbar sehr gut mit den örtlichen Gegebenheiten zurecht. Im letzten Wettkampf der Freiluftsaison pulverisierte sie ihre Bestzeit um knapp 10 Sekunden auf 2:38,05 min. Ebenso konnte Susanna Bischoff (W13) ihre 75 m-Zeit auf 11,38 sec drücken.
Viola Leisner (F) feierte nach 2012 wieder ihren Einstand in der Leichtathletik. Mit 3,95 m im Weitsprung und 14,52 sec über die 100 m ist der nicht ganz gelungen. Nicht zu vergessen sind unsere Senioren, Werner Kohnen (M70) siegte im Speerwurf (21,73 m), Diskuswurf (20,63 m) und Kugelstoßen (9,15 m). Michael Bischoff (M45) quälte sich zum ersten Mal in einem Wettkampf, am Ende waren es über die 100 m 14,49 sec und über die 2,5 Stadionrunden 3:35,73 Minuten.

Das Highlight durch die rote TSV-Brille gesehen war sicherlich die U16-Staffel. „Besser spät als nie“ trifft es hier ziemlich auf den Punkt. Obwohl die Reihenfolge (Brock - Adams - Thiel - Backer) erst am Tag vorher nochmal verändert wurde, konnte zwei Woche nach der Bayerischen Meisterschaft in Aichach die Qualifikation erreicht werden, jedoch leider zu spät. Im nächsten Jahr greifen wir in der U18 mit einer neuen Formation neu an. Die jüngere Staffel der U14-Mädels (Friedrich - Lux - Prusko - Bischoff) erlief sich Platz 4.

Für die Zuschauer hingegen war es die Autogrammstunde mit Martin Grau, zwischenzeitlich sind ihm auch die Autogrammkarten zu Neige gegangen und es mussten Startnummern, Schuhe oder T-Shirts herhalten. Bevor es dann zum „Athletentalk“ mit ihm kam, luden die beiden Stadionsprecher zuvor überraschend auch Marcus für eine Gesprächsrunde ein. Marcus erzählte aus dem Leben eines Sprinters, seinen Zielen und deren Trainingsaufwand. Er warf auch einen Blick auf die DM 2015, sowohl als Volunteer als auch auf die böigen Sprintleistungen.